I.C.S. students & alumni Netzwerk

Willkommen

Wohin die (Karriere-)Wege führen und wer wo Verantwortung trägt - im Netzwerk bleibt ihr auf dem Laufenden.

Events & Workshops

Erlebenisreiche Event-Tage und spannende Karriere-Themen - ihr seid auch nach der Zeit als I.C.S. Studierende herzlich eingeladen.

XING-Gruppe

Hier trefft ihr aktuelle und ehemalige I.C.S. Studierende: kommt in unsere XING-Gruppe und seid immer auf dem allerneuesten Stand.


Studierende im I.C.S. Modell

Auswahl im Jahr 2018

I.C.S. Kick-Off Hochschule Augsburg 2018

Hochschule Augsburg

I.C.S. Kick-Off Hochschule Landshut 2018

Hochschule Landshut

I.C.S. Kick-Off Hochschule München 2018

Hochschule München

I.C.S. Kick-Off TH Nürnberg 2018

TH Nürnberg

I.C.S. Kick-Off OTH Regensburg 2018

OTH Regensburg

Bildquelle: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Hochschule Würzburg-Schweinfurt


Erfahrungsberichte

Ein festes Mitglied des Teams

Wirtschaftsinformatik

Das Team, in welchem ich am Anfang meines Praktikums bei der SCHEMA eingesetzt wurde, hat mich herzlich aufgenommen und stand mir jederzeit als Ansprechpartner für Fragen bereit.

mehr

Ein guter Weg ins Berufsleben

Maschinenbau

Bei der Abschlussfeier der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik berichtet Tina in ihrer Rede von ihren Erfahrungen mit dem Studium im I.C.S. Modell bei Continental - und erzählt, warum es ihr für den Berufseinstieg so viel gebracht hat.

mehr


I.C.S. Award

Mit unserem Award honorieren wir internationale Orientierung im Studium. Die Preisträger zeichnen sich darüber hinaus durch sehr gute Leistungen und großes Engagement im Studium aus. Sie kommen aus unterschiedlichen Studienrichtungen unserer Partnerhochschulen.

Preisträger 2018

Quelle: Julia Bergmeister Fotografie

Luca Spataro
Hochschule München

I.C.S. Award 2018 THN Himmelsbach

Timo Himmelsbach
TH Nürnberg

I.C.S. Award 2018 THN Branz

Lisa Branz
TH Nürnberg

Alessandro Berger
Hochschule München

Julius Kraus
TH Nürnberg

Simon Hertel
TH Nürnberg

Malik Metz
TH Nürnberg

Kathrin Witzlsperger
Hochschule München

Julia Hart
TH Nürnberg

Andreas Beck
TH Nürnberg

Natascha Pillich
TH Nürnberg

Louisa Flocke
Fachhochschule Mainz

Marion Gödel
Hochschule München

Martin Isack
TH Nürnberg

Martina Dejmek
TH Nürnberg

Özgür Takmaz

Fachhochschule Mainz

Georg Pieringer

Hochschule München

I.C.S. Founders Award

Silke Scheler
TH Nürnberg
Einzelpreis für hervorragende Leistungen im Studium und in der Diplomarbeit

Julia Bangert, Kathrin Betz, Annika Holstein, Stephanie Volber, Helena Wallach, Philipp Reif
TH Nürnberg
Gruppenpreis in Anerkennung der sehr guten Leistungen im Seminar „Fallstudien zur Personalentwicklung“ und im Projektteam ‚Personal Fit‘

Daniel Lehmberg
Hochschule München

Matthias Menßen
TH Nürnberg

Sebastian Wolfhagen
TH Nürnberg

Lisa Hüttner
TH Nürnberg

Andreas Juckel
Hochschule München

Maja Marincic
TH Nürnberg

Christian Resch
TH Nürnberg

Martin Salfer
Hochschule München

Veronika Zeintl
TH Nürnberg

Michael Burkhard
TH Nürnberg

Susanne Kolditz
TH Nürnberg

Thomas Hofmann
TH Nürnberg

Olga Siwak
TH Nürnberg

Sascha Eglau
TH Nürnberg

Thomas Müller
TH Nürnberg

Christin Nagel
Fachhochschule Mainz

Andreas Antes
TH Nürnberg

Marvin Habermann
TH Nürnberg

Melanie Reiter
Hochschule München

Johannes Friedrich
TH Nürnberg

Igor Pfeifer
TH Nürnberg

Felix Dietrich
Hochschule München

Johannes Heitmann
Fachhochschule Mainz


I.C.S. Karriere-Workshops

I.C.S. Karriere-Workshop 2018

I.C.S. Karriere-Workshop 2018

"Gedächtnistraining – so nutze ich mein Gehirn effektiv" mit Julia Kunz

Wie heißt eigentlich die neuntgrößte Stadt der Europäischen Union? Bei Julia Kunz steht diese Information auf den Knien. „Ich stelle mir vor, wie ich mit einem Waschlappen meine Knie säubere, dann kommt die Stadt Wa(r)schau sofort als Bild vor meine Augen.“ So übten die I.C.S. students&alumni die zehn größten Städte der EU anhand einer Körperliste und bastelten sich kreative Eselsbrücken, um Rom mit den Schultern zu verbinden oder Budapest mit ihren Füßen.

Auch beim Thema Namen war kein Bild zu verrückt, um Gesichter und Namen miteinander in Bezug zu setzen.

Neben den praktischen Methoden, um sich Fakten leichter zu merken, ging es auch um Mythen rund um das Gehirn. Gibt es wirklich so große Unterschiede zwischen dem männlichen und weiblichen Gehirn? Kann man im Schlaf eine Sprache lernen? Stimmt es, dass klassische Musik intelligenter macht? Es gab viele Fragen aus den Reihen der I.C.S. students&alumni, die Frau Kunz mit viel Fachwissen anschaulich beantwortete.

Je origineller die Assoziation, desto besser für das Gehirn. Denn alles, was auffällt, Lärm macht, verblüfft oder einfach anders ist, lernt es am liebsten. Oder, wie Alexej feststellt: „Manche Gedanken haben einfach Würze!“

Der I.C.S. e.V. organisiert jedes Jahr einen Karriere-Workshop zu einem karriererelevanten Thema. Die students & alumni haben in diesem Rahmen die Möglichkeit zur kostenlosen Weiterbildung und zum Netzwerken.


I.C.S. Events

I.C.S. Event 2019

I.C.S. Alumni Event 2019 im Bayerischen Wald

"Mensch Thomas, wir haben uns mehr als zehn Jahre nicht gesehen!", begrüßt Oliver den I.C.S. Geschäftsführer in der Herberge D'Hoamat im Bayerischen Wald. Oliver absolvierte das I.C.S. Modell noch "in einem anderen Jahrtausend", denn er startete an der TH Nürnberg 1999 als einer der ersten I.C.S. Förderstudenten. Andere Alumni waren zu diesem Zeitpunkt noch in der Grundschule, aber auch sie haben mittlerweile ihre Zeit mit dem I.C.S. studiert und stehen nun als Alumni mitten im Berufsleben.

Mehr als 800 students&alumni sind das Ergebnis von 20 Jahren Arbeit des I.C.S. e.V. 25 von ihnen konnten die Chance auf ein exklusives Alumni-Winter-Wochenende mit dem Team der Geschäftsstelle nutzen. Es ist ein Wiedersehen und persönliches Kennenlernen von I.C.S. Finnishern gefeiert worden. Eine Form des Dankes und Netzwerkens zum Erinnern.

Das 20. Jubiläumsjahr des Fördervereins steht unter dem Motto ,Gute Aussichten'. Das Wochenende hatte bereits eine Vielzahl davon. Die Unterkunft bot einen herrlichen Blick über die Gegend im Lamer Winkel und die Vorfreude auf einen ganztägigen Biathlon-Workshop im Hohenzoller Skistadion erfreute die Teilnehmer ebenfalls. Es wurde über die guten (Berufs-) Aussichten mit und nach dem I.C.S. gesprochen, alte Event Geschichten erzählt und gemeinsame Erfahrungen wieder aufgefrischt. Nicht zu letzt berichtete Thomas wie alles begann, als er im Jahr 1998 einen dualen Studiengang in Nürnberg aufbauen sollte. Das duale I.C.S. Modell bietet als duale Studienvariante auch nach 20 Jahren weiterhin mehr als gute Aussichten.

Neben den sportlichen Aktivitäten auf der Skistrecke und am Schießstand gab es viel Zeit zum Austausch. Selbst die örtliche Faschingsparty profitierte am Samstag Abend von dem frischen Wind der I.C.S. Alumni. Ausgestattet mit einer neuen I.C.S. Sonnenbrille sorgte die gesamte Gruppe für viel Aufsehen bei der einheimischen Bevölkerung. Beim Discofox und beim Polonaise-Tanzen machten unsere Ehemaligen eine exzellente Figur.

Am Sonntag Vormittag war schließlich Zeit, mit den Teilnehmern in die Rückschau zu gehen. Was verbinden die Alumni mit dem I.C.S. ? Einig waren sich alle: Das Modell hat ihnen persönlich viele gute Aussichten verschafft. Sie schätzen vor allem, die Karriere früh genug gestalten zu können und ein Netzwerk zu stricken, das viele Jahre hält. ,Richtung finden', so formulierte es Petr in der Abschlussrunde. Das war gleichzeitig die perfekte Arbeitsanweisung für die letzte Aktion des Wochenende: 3,5 Kilometer Rodeln durch den verschneiten Winterwald.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden für einen warhaft würdigen Startschuss für unser Jubiläumsjahr.
20 Jahre I.C.S. - gute Aussichten!

 

I.C.S. Starter-Weekend 2018 Header

I.C.S. Starter-Weekend 2018

I.C.S. Starter-Weekend 2018 in Augsburg

„Eigentlich habe ich schreckliche Höhenangst. Aber mit euch habe ich mich getraut!“ Mit hochroten Wangen steht Ella wieder auf dem Erdboden, der Adrenalinrausch ist ihr noch ins Gesicht geschrieben. Gerade eben ist sie in acht Metern Höhe über ein Seil balanciert, gesichert von Thomas und Lena.

Die beiden wiederum haben in der vergangenen viertel Stunde den Kopf starr nach oben gereckt und jede Bewegung von Ella mitverfolgt. Ist das Seil richtig gespannt? Sind wir auf derselben Höhe wie Ella? Ist sie am Fallen und braucht unser Eingreifen? In den  Dreierteams kann sich niemand ausruhen, wenn geklettert wird.

„In öffentlichen Klettergärten war ich schon mehrmals.“, sagt einer der Teilnehmenden. „Aber das hier ist eine andere Nummer: statt von einer Führungsschiene oder einem erfahrenen Profi gesichert zu werden, sichern wir uns hier aktiv gegenseitig. Da braucht man ganz schön viel Vertrauen ineinander. Und das, obwohl wir uns als I.C.S. Neulinge noch gar nicht lange kennen.“ Schnell Vertrauen aufbauen, die eigene Kompetenz erleben, etwas Neues ausprobieren, sich vernetzen: das sind die Anforderungen, die die erste Station des Starter-Weekends 2018 an die neuen I.C.S. Studierenden stellt. Lohn dafür ist ein intensives Wochenende – und neue Bekanntschaften, die mit der Zeit zu echten Freundschaften werden können.

Seit 2013 werden die Studierenden jährlich zu Beginn ihres ersten Praxiseinsatzes auf einen gemeinsamen Wochenendtrip eingeladen. Damit möchte der Verein allen Newbies im Modell die Möglichkeit geben, Kontakte untereinander zu knüpfen und als stark vernetzte Peergroup in die Förderzeit zu starten. Denn das I.C.S. Modell ist mehr als das Matching zwischen Unternehmen und Studierenden. Die Fördersemester sollen viel Raum geben, um persönlich zu wachsen und auch fachübergreifende Skills zu entwickeln.

Der Klettergarten funktioniert gut als Türöffner, die restliche gemeinsame Zeit füllt sich fast wie von selbst. Im Augsburger Nachtleben und bei der Krimistadtführung ist es schon schwierig zu unterscheiden, welcher Teilnehmer von welchem Standort angereist ist. Die Idee der students & alumni – Community trägt sich weiter, das Netzwerk wächst. Zwei Mal im Jahr laden wir zum Event - und wer weiß, welche Herausforderungen Ella noch mit uns annehmen wird?