I.C.S. Starter-Weekend 2017

I.C.S. Starter-Weekend 2017 in Eichstätt und Pappenheim

Das I.C.S. Starter Weekend 2017 in Eichstätt und Pappenheim

Was macht ein Starter-Weekend eigentlich zu einer gelungenen Veranstaltung? Freundliche Menschen, offene Gespräche, herzliches Gelächter, gemeisterte Herausforderungen? Vielleicht noch schönes Wetter und gesellige, lange Abende? Unter all diesen Gesichtspunkten kann man sagen: Das Starter Weekend 2017 war ein voller Erfolg!

Schon im Zug nach Eichstätt lernten sich die Studierenden gegenseitig kennen. Als Thomas, Bettina und Maria die Teilnehmer am Bahnhof in Empfang nahmen, war viel Eis schon gebrochen und die Stimmung war voller Vorfreude.

Willkommen in Eichstätt

Nach Abendessen und Zimmerbezug war im Gemeinschaftszimmer ein Spielebuffet aufgebaut, an dem sich die I.C.S. Studierenden bedienen durften. So manch ein Teilnehmender lernte das ein oder andere neue Spiel für gemeinsame Abende kennen, von Glücksspiel über Strategie, Wissen und Geschicklichkeit war für jede Vorliebe etwas geboten.

Teamchallenges in Pappenheim

Der frühe Start am Samstag war nach einer kurzen Nacht eine Herausforderung für viele – und das sollte nicht die einzige Challenge des Tages bleiben. Im Walderlebniszentrum Pappenheim warteten drei Erlebnispädagoginnen auf die Gruppe. In kleineren Teams stand der Vormittag unter der Überschrift „Herausforderungen überwinden“: es ging blind durchs Dickicht, auf langen Stöcken einen Parcours entlang und über eine mehr als vier Meter hohe Wand.

Eine Murmelbahn entsteht

Den ganzen Nachmittag war außer Klopfen, Hämmern, Bohren und leisen Flüchen nicht viel aus Pappenheim zu hören. Aufgabe war es, in Kleingruppen getrennt an einer großen Murmelbahn zu arbeiten, die am Schluss als ein großes Bauwerk auch funktionieren sollte. Und am Ende rollte die Murmel tatsächlich. Über eine Wippe, durch einen Looping, steile Kurven entlang und eine selbstgezimmerte Treppe herunter. Ein Erfolg für die gesamte Gruppe.

Nachtwächterführung und der Morgen danach

Einige I.C.S . Studierenden hatten auch nach dem vollen Workshoptag noch Energien für die Nachtwächterführung durch Eichstätt. Zwei Stunden lang folgten sie der Laterne des Gästeführers Herrn Eder. Dieser hatte allerlei Anekdoten zur Stadt im Gepäck.

Folglich war die Nacht wieder recht kurz, bis am Sonntag nach dem Frühstück bereits die Rückreise anstand. Ein kleines Grüppchen unermüdlicher I.C.S.ler machte sich noch auf nach Ingolstadt, um im dortigen AUDI Forum mehr über die Geschichte der Auto Union zu erfahren, während der Rest der Reisegruppe wahrscheinlich etwas matt an den I.C.S. Lebkuchenherzen knabberte, die es als Abschiedsgeschenk für alle gab. Herzlichen Dank für ein ereignisreiches Starter Weekend 2017!