Ich weiß wo ich meine Bachelorarbeit schreibe

I.C.S. e.V. Erfahrungsbericht Christian
Informatik, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Wer an der TH Nürnberg für das I.C.S. Modell nominiert werden will, braucht in den ersten Semestern gute Prüfungsergebnisse. Christian kannte das Fördermodell und wollte gerne zu denjenigen gehören, die dafür ausgesucht werden. An der Fakultät Informatik war er schließlich einer von 35, die im dritten Semester nominiert wurden. „Vertreter der kooperierenden Unternehmen kamen einen Tag lang in die Hochschule und stellten sich uns vor. Ich bewarb mich daraufhin bei zwei Firmen, die mir besonders zugesagt hatten“. Zu zwei Vorstellungsgesprächen wurde er eingeladen, seine Wahl fiel auf die infoteam Software AG.

Das mittelständische Unternehmen im Erlanger Umland ist Anbieter von Softwarelösungen für die Bereiche Industrieautomatisierung, Medizintechnik, Life Science und Sicherheit in Anwendungsgebieten, bei denen Menschen gefährdet werden könnten. Christian hatte seinen ersten Einsatz im August, nach dem vierten Semester. „Ich verbrachte mein Praxissemester bei infoteam. Allerdings geht der Praxiseinsatz im I.C.S. Modell bis März, sodass ich länger als meine Kommilitonen Praxiserfahrung sammelte und dadurch auch Gelegenheit hatte, bei einem anspruchsvollen Projekt mitzumachen.“

Wenn er sein Studium nach dem siebten Semester abschließt, wird er auf jeden Fall noch ein Jahr bei infoteam sein. „Die Arbeit macht mir wirklich Spaß und auch die Kollegen sind klasse“, lautet sein bisheriges Fazit.

Dank dem I.C.S. Modell erhält Christian eine monatliche Vergütung – auch in der Vorlesungszeit. Dass er dafür in den vorlesungsfreien Zeiten Vollzeit arbeitet, betrachtet er als Vorteil:

„Dadurch weiß ich – im Gegensatz zu Kommilitonen – schon jetzt, wo ich meine Bachelorthesis schreibe und wo ich nach meinem Abschluss arbeite. Das spart Zeit und Sorgen.“